Ägyptisches Museum Turin

Ägyptisches Museum TurinDas Ägyptische Museum von Turin ist eines der wichtigsten Museen der Welt, aufgrund der Qualität und Größe seiner Sammlung. Das Museum ist auch eines der ältesten Museen Europas: seine Gründung geht auf das Jahr 1824 zurück. Seitdem ist die reiche Sammlung in ihren historischen Sitz, Palazzo dell’Accademia delle Scienze, beherbergt.

Wieso befindet sich in Turin die wichtigste Sammlung der Welt nach der von Kairo?

Der erste Kern der Sammlung wurde vom Savoyer König Carlo Felice gekauft. Der Sammler war Bernardino Drovetti, ein Diplomat aus Piemont, der in Ägypten als französischer Konsul während Napoleons Zeit tätig war. Seine Sammlung bestand aus über 5.000 Stücke, wie Stelen, Sarkophagen, Mumien, Keramik, Schmuck, Stoffen, Papyri, Statuen, Opfertafeln. Diese erste Sammlung vergrößerte sich vor allem zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und den zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts, dank der Ausgrabungen des neuen Direktors Ernesto Schiaparelli in Ägypten.
Heute die Sammlung erzählt die Geschichte Ägyptens von der Vorgeschichte bis zum Koptischen Zeitalter.

Die Highlights des Museums?

Auf jeden Fall das unversehrte Grabmal des Baumeisters Kha und seiner Frau Merit, die Statue von Ramesse II, die langen Totenbücher, die Alltagskultur aus Deir el-Medine, der kleine Felstempel von Ellesjia, die eindrucksvolle Statuen Galerie, der Königspapyrus.

2018-07-16T13:22:21+00:00