Das Turiner Grabtuch

Das Turiner GrabtuchDas Turiner Grabtuch ist ein 4,42 m langes und 1,13 m breites Tuch aus Leinen. Das Tuch zeigt ein Ganzkörper-Bildnis der Vorder- und Rückseite eines Menschen: es soll den Körper Jesus nach der Kreuzabnahme aufgenommen haben.

Seit 1578 befindet es sich in Turin, als private Reliquie aus Chambery von Herzog Emanuele Filiberto von Savoyen gebracht.

Heute wird das Grabtuch im linken Seitenschiff der Kathedrale von Turin aufbewahrt, wo die Reliquie anlässlich der öffentlichen Ausstellungen gezeigt ist (die letzten waren im Jahr 2000, 2010, 2015. Die nächste ist für das Heilige Jahr 2025 vorgesehen). Während die Ausstellung wird Turin das Ziel von Millionen Pilger aus der ganzen Welt.

Um das Grabtuch aufzubewahren, hatten die Savoyer im 17. Jahrhundert eine Kapelle von dem Architekten Guarino Guarini am symbolischen Ort der Vereinigung der königlichen und religiösen Macht bauen lassen: in einer Flügel des Königspalastes und hinter der Vierung der Kathedrale. Die Kapelle Guarini ist einzigartig und stellt ein großartiges Beispiel von Barockkunst dar. Leider brannte sie im Jahr 1997 aber ist heute, nach langen Renovierungsarbeiten, wieder zu bewundern.

2019-09-04T22:12:01+00:00